Freitag, 11. Dezember 2015

24 Tage im Advent: 11. Dezember







Heute wieder etwas zum Nachdenken.

Carmen, ihr kennt ihren Blog "Schweizer Garten" sicher, hat gestern ein schönes Posting über die (Vor-)Weihnachtszeit geschrieben, das ich sehr gut verstehen und nachvollziehen kann.
 Je älter ich werde, umso weniger will ich mit dem ganzen Trubel um Weihnachten zu tun haben, umso mehr ziehe ich mich gerne auf unser Haus am Bergerl hier zurück, umso mehr genieße ich es, von zu Hause zu genießen und zu Hause zu sein. Ein Weihnachtsmarkt ist schön, aber wenn er so überrannt ist, dass man sich 20 min um einen Glühwein anstellen muss, dann macht das wenig Spaß. Und wenn die Geschäfte schon im Oktober Weihnachtslieder spielen, dann kann man sie Mitte Dezember schon nicht mehr hören. Ob es wieder einmal einen "Trend zurück" geben wird? Ob unsere Kinder jemals diese Zeit jetzt als "die gute alte Zeit" betrachten werden, und sie später noch größerem Wahn ausgesetzt sein werden? Ich frag mich das schon oft.  

Ich möcht euch noch Carmens Beitrag ans Herz legen. Die Aktion mit der "Dame und dem Kind", die hat mich betroffen gemacht. Haben wir doch alle ein wenig mehr Weihnachten im Herzen, das würd uns allen gut tun. 

PS: Ich würd echt auch gern mal stricken. So mit dicken, hölzernen Stricknadeln und fester, guter Wolle. Einen Schal oder so. Mehr würd ich mir nicht zutrauen. Nur fehlt mir dazu .... ähm.... eigentlich alles.


Kommentare:

  1. Aaaaach - Du sprichst mir aus der Seele...

    Ich wohne gaaaanz nah an Köln, bin aber schon viele Jahre nicht mehr auf den Weihnachtsmärkten dort gewesen, weil es einfach unmenschlich voll ist und das nimmt mir die Stimmung....

    Ich habe es uns zu Hause unsagbar heimelig gemacht und mehr brauchen wir nicht....

    Ich wünsche Dir einen schönen Advent

    liebe Grüße
    Uschi
    so what hutliebhaberin

    AntwortenLöschen
  2. Ja ich habe das bei Carmen gelesen, und ja mir geht es schon lange selbst so. Wenn man auf Weihnachtsmärkten nur weitergeschoben wird, die Leute mit brennendem Glimmstengel deine
    Jacke verbrennen oder man aupassen muß daß man keinen Hund totretet, dann macht das echt keinen Spaß.
    Und diese Rücksüchtslosigkeit und Kälte unter den Menschen find ich auch so schlimm. Ich denke das wird alles noch viel schlimmer.Das macht mich richtig traurig.Unsere Kinder ( meine sind ja schon erwachsen) werden es nicht mehr so schön haben. Das sieht man doch jetzt schon. Wenn die jungen Leute sich was aufbauen wollen müssen heutzutage beide arbeiten gehen um über die Runden zu kommen. Kinder zu bekommen steht dann erst mal ganz hinten an. Und es gibt halt nicht nur Gehlehrte sondern auch ganz normale Arbeiter die eben nicht soviel verdienen.
    Eigentlich möchte ich schn die kleinen und örtlichen Geschäfte unterstützen und nicht im Internet einkaufen, aber ich mach es auch mehr und mehr. Ich fühle mich zu Hause einfach am wohlsten. Da hab ich alles was mir lieb ist und das genieße ich sehr. Je älter ich werde um so mehr. Es sind einfach andere Dinge wichtiger für mich.
    LG Christine aus der Pfalz

    AntwortenLöschen
  3. Oh, dein Post gefällt mir.
    Ich liebe es daheim. Brennholz, Bratapfel, Tannenzweige, Kerzen und Zimtduft.
    Hosisanne und Lichterkette, Lebkuchen.

    Gönnen wir unserer Seele Weihnachten - in aller Einfachheit.
    Ein Kind ward geboren ...

    ♥lichste Grüße von Gisa.

    AntwortenLöschen
  4. Hej Nora!
    Deine Gedanken decken sich ziemlich mit meinen. Irgendwie war früher mehr Gemütlichkeit...
    Und Zeit. Ich hoffe, dass es mir jetzt für die verbleibende Adventszeit gelingt, auf die Bremse zu treten.
    Stricken kann ich dir nur empfehlen. Solltest du mal wieder im Norden sein... :-)
    Liebe Grüße vom Deich (Innland) an den Berg
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Nora, ich beobachte auch immer mehr Trubel in der Adventszeit-und nehme mich (meist) fein raus. Gelingt nicht immer, schafft auch oft Unverständnis bei anderen, ist uns aber wichtig!Die Welt da draußen ist einfach zu laut um Stille und Besinnlichkeit zu finden. Und ich denke, wir vermitteln unseren Kindern Werte, an die sie sich bestimmt erinnern werden ... und aus dieser Erinnerung auch diese Werte weitertragen werden.
    Hab ein ruhiges, besinnliches Wochenende!
    LG, Lilli

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab gerade das Lied gehört ;) - und dann deinen Blogpost gesehen! Von Jahr zu Jahr übernehme ich immer mehr die Verantwortung dafür was mir gut tut, erkenne an was ich brauche und was nicht. Und Jahr für Jahr lerne ich dazu ;)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Nora!
    Habe gestern Abend auch den Post von Carmen gelesen, sie schreibt einem aus der Seele. Das mit der Frau und dem Kind ist wirklich unglaublich. Ich selber habe keine Kinder, aber wenn eins vor mir auf die Nase plumpst, dann helfe ich ihm doch auf!
    Ja, ich fürchte solche Sachen werden häufiger passieren....

    Ich lebe in einer kleineren Stadt mit 36.000 Einwohnern und mir bekommt Trubel und Stress überhaupt nicht gut. Aber heute werde ich mir den Stress auf dem Weihnachtsmarkt antun, um mit meiner besten Freundin eine Bratwurst zu zelebrieren. Das ist bei uns Tradition 1x im Jahr auf dem Weihnachtsmarkt bei "Meister Bruno" eine Wurst zu essen :-) und dann muss ich da wohl durch!

    Bis zum nächsten Mal!
    Daniela aus Uelzen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh..... lasst euch die Wurst schmecken! Eine schöne Tradition - weil sie mit der Freundin passiert! Viel Spaß!

      Löschen
  8. Ach, liebe Nora,
    genauso erging's mir gestern Abend, als ich Carmens Beitrag las...
    Mir sind ja schon die sich an einem Tag häufenden Termine (Kieferorthopäde, Reitstunde und abends noch ein Weihnachtskonzert der Musikschule) zu viel....
    Ich würd mich so gerne eeendlich dem Plätzchenbacken widmen ;-)
    Gestrickt habe ich letztens zwei paar Filzpantoffeln, die rasend schnell fertig waren. Bei Al*i Süd gab's tolle Wollpakete incl. Nadelspiel zum Sofort-Loslegen, und das Filzen in der Waschmaschine hat erstaunlicherweise super funktioniert. Fertige Wollpakete habe ich auf Esthers Blog http://meine-blickwinkel.blogspot.de/2015/11/zeit-fur-gemutlichkeit-und-gesunden.html gefunden (von we are knitters).
    LG
    Ulli
    Insta: le_monde_de_maman

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dich auch hier zu lesen :)
      Ich hab auch noch keine Kekserl gebacken, wir werden von meiner Schwiegermama damit eingedeckt.
      Bei Esther muss ich gleich schauen, ich glaube, ich erinnere mich, eine Decke war`s bei ihr, gel?

      Löschen
  9. Ich geh nur mehr zu den Pfadfindern, weil da meine Söhne Dienst schieben und das auch nur ein- oder zweimal. Ich habe Weihnachten gehasst, wegen all dem überzogenen Trubel und dem Geschenkewahn. hab Jahre gebraucht um in einer Großfamilie Änderungen anzuschieben, aber jetzt ist es soweit. Wir engerlbengerln und so macht es wieder Freude sich auf ganz wenige Menschen zu konzentrieren, um ihnen eine echte Freude zu machen. Sonst bin ich viel zuhause, genieße mittlerweile diese Zeit mit cocooning und Ruheinseln in meinem Alltag, das Abendgefühl, das ich so mag setzt ja schon früh ein und wenn ich nicht arbeite, dann versuche ich einfach viel öfter Dinge zu tun, die mir Spaß machen und wenns geht länger schlafen, das fühlt sich dann an wie Winterschlaf und ich habe das Gefühl dass ich draußen so gar nichts versäume :-) Ich bin inziwschen überzeugt, dass wir das Getöse draußen meist dann brauchen, wenn wir uns von etwas Unangenehmen im Inneren ablenken wollen/müssen. Ich weiß, das klingt radikal, aber braucht man wirklich Chemiegebräu bei Nieselnebel mit extraviel Kalorien um in weihnachtliche Stimmung zu kommen? Das kann mir keiner erzählen und wohltätig kann man auch anders sein, z.B. indem man FLüchtlingskindern beim Deutschlernen hilft...
    Wünsch dir schöne Vorweihnachtstage
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  10. Letztens habe ich im Fernsehen gehört, dass die Christkindlmärkte heuer gar nicht so überrant wären. Bestätigen kann ich es nicht, war noch auf keinem. In der Nähe wären genug...

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nora,
    danke für deinen Besuch und deine lieben Worte!
    Ich habe den Post von Carmen auch gelesen und es geht mir genau gleich wie ihr bzw. dir. Ich mag keine überlaufenen Märkte. Am liebsten entspanne ich zu Hause auf dem Sofa oder im Garten.Einkaufen ist für mich ein Muss und absolut kein Genuss, wie das so viele empfinden.

    Ganz liebe Grüße und ein schönes, erholsames Wochenende wünscht dir,
    Christine

    AntwortenLöschen

Schön, dass du da bist!

DESIGN BY AMANDA INEZ