Donnerstag, 4. Juni 2015

Willkommen Juni! Välkommen Midsommar!

Hallo meine Lieben!

Na? Ist der Sommer nun auch bei allen eingekehrt? Endlich, muss man hier bei uns im Osten Österreichs sagen, nach vielen kühlen und regnerischen Tagen ist`s seit gestern nun wirklich richtig heiß. So heiß, dass man sich einfach im Garten auf kühlen und lüftigen Schattenplätzen aufhalten und mit prickelnden Sommergetränken erfrischen muss. Und ich hab heut sogar das Passende dazu für euch, nämlich einen leckeren selbstgemachten Holunderblütensirup mit Vanille. Habt ihr noch nie gehört? Ich auch nicht. Aber ich hab mein altes Rezept, das ich euch vor 4 Jahren (!!) schon HIER *klick* vorgestellt habe, einfach ein wenig umgewandelt.Mehr dazu aber später.



Momentan ist es so schön draußen, dass sich das Leben wieder vermehrt draußen abspielt. Ich kann gar nicht genug von dem vielen Grün beommen und unser Garten ist wieder Teil des Wohnzimmers geworden. Ich mag den Juni besonders gern, es ist die Zeit, in der die Rosen wieder richtig in Blüte stehen und die Nächte sind endlich wieder lauer und es ist lange hell. In Schweden wird MIDSOMMAR gefeiert, ein Fest, das ich ganz zauberhaft finde und auch gerne so in der österreichischen Tradition hätte. Tja, vielleicht komm ich ja irgendwann mal im Juni nach Schweden, dann lass ich mir einen Blütenkranz ins Haar stecken und tanze um die geschmückte Midsommarstange! ;O)



Nun gut, jetzt habe ich euch lange genug auf die Folter gespannt, ihr möchtet jetzt sicher wissen, wie ich diesen wunderschön zartrosafarbenen Hollersaft gemacht habe, stimmt`s?!


Zuerst einmal habe ich rosa Holunderblüten genommen. Meine Schwiegermama hat einen Strauch im Garten, Fotos kann ich euch leider keine zeigen, aber HIER könnt ihr über die Sorte nachlesen. Als erstes habe ich aber aus einem viertel Kilogramm Rohrzucker und einer Vanillestange, die ich 2 Tage in dem Zucker trocknen hab lassen, in meiner Küchenmaschine zu feinem Vanillezucker pulverisiert. Wir lieben ihn, er ist überhaupt nicht mit gekauftem Vanillin zu vergleichen und lässt sich v.a. beim Backen und bei Süßspeisen wunderbar in der Küche einsetzen. Den feinen Zucker fülle ich dann immer in saubere Vorratsgläser um, die ich immer bei IKEA kaufe. Das mache ich mit sämtlichen selbstgemachten Salzen, Küchenkräutern  etc., die ich in ständiger Verwendung habe. Da ich auch gerne etwas für`s Auge habe, beschrifte ich sie noch mit einem bedruckten Klebestreifen. Das sieht ein bisserl retro aus und erinnert mich an meine Kindheit :) .
Danach habe ich den Holundersaft wie in meinem Rezept (siehe Link oben) hergestellt. Wer keinen roten Holunder zur Verfügung hat, nimmt einfach weißen, der einzige Unterschied ist die Farbe, dieser hier ist vielleicht eine Spur fotogener, schmeckt aber mindestens genauso gut. 


Zur Zeit habe ich auf meinen Bilderleisten von hier in der Küche statt Bildern meine Gewürzgläser stehen. Ich finde, das sieht echt nett aus und griffbereit hab ich auch so manches immer gleich. 

Nun gut, genug bei diesem schönen Wetter vom Kochen und der Küche. Wir verbringen den heutigen Feiertag im Freien, ich auf meinem Lieblingsplatzerl, das ich mit vielen Details von HIER ausgestattet habe. Gegen Abend werden wir grillen und unseren frischen Hollersaft genießen. Miss Elly genießt mit - so heiß ist`s plötzlich und sie ist nicht davon abzubringen, sich immer ganz nah zu uns zu legen, selbst wenn der Schatten der Sonne längst gewichen ist und sie mit ihrem Fell in der Knallsonne liegen muss. 



Ich mach es mir jetzt gemütlich und genieße noch den Sommertag! Morgen habe ich dann ein feines Shooting gemeinsam mit ein paar kreativen Ladies und am Samstag geht`s mit dem Fotoapparat auf eine Hochzeit! :) Lasst es euch gut gehen,




*In Kooperation mit IKEA CH





Kommentare:

  1. Liebe Nora,
    ohhh, ich lieeebeee Holunderblütensirup!! Und wollte ihn auch schon immer selbst machen, aber irgendwie habe ich die Blütezeit immer verpasst. Gestern bin ich aber an der Alster entlanggeradelt und habe ihn dort entdeckt und erstmal ein Foto gemacht, um im Internet zu vergleichen, ob es auch wirklich Holunder ist. Vor 3 Jahren hatte ich nämlich schon mal welchen gesammelt, der sich als falsch entpuppte und irgendeine andere Pflanze war ;-). Nun geht es in den nächsten Tagen los zum sammeln. Noch ist er nämlich noch nicht ganz aufgeblüht. Deine rosa Variante sieht aber richtig klasse aus. Der wächst hier leider nicht am Wegesrand.
    Liebe Grüße zur dir,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nora, jaaaa endlich ist es SOMMER.Bei uns in der Pfalz war es eigentlich die letzten paar Wochen ganz schön, aber immer noch nicht richtig warm. Aber jetzt ist es toll. Und dein Rezept hört sich lecker an.
    Könnt ich mir gut vorstellen an einem lauen Sommerabend.Aber noch mehr könnt ich mir vorstellen dich um die Stange tanzen zu sehen. Hihi
    Wünsche dir ein wunderschönes Wochenende ...... Christine

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss mir die Beschriftung der Gläser echt mal abgucken! Das sieht so super aus.

    Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Fotos zeigst du uns liebe Nora, so zart und luftig frisch wirkt alles.

    In Wien hat es auch schon sommerliche Temperaturen, dabei ist ja noch Frühling ;-).

    Ich bevorzuge bei Sommertemperaturen ein Schattenplätzchen, ich vertrage die Sonne und Hitze nicht so gut.

    Angenehmen Feiertag und lieben Gruß aus Wien
    Vera

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Nora, das sieht so erfrischend aus. Und Dein Lieblingsplätzchen gefällt mir auch sehr. Einen schönen lauen Sommerabend wünsche ich Euch. Lg. Tonja

    AntwortenLöschen
  6. Wow, die Fotos sind wirklich toll. Da kommt Sommerfeeling auf! Wir haben hier in Boulder auch endlich Sommer (nur leider keinen Holunder in der Naehe!) :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was für ein schöner Post!
      Das Hollerrezept probiere ich morgen gleich mal aus!
      Danke für das Rezept.

      Greetings & Love
      Ines
      www.eclectic-kleinod.de

      Löschen
  7. Liebe Nora,
    Wunderschöne Fotos ...
    Man bekommt sofort Lust am Leben draußen teilzunehmen.
    Holundersirup mag ich sehr :-)
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nora,
    da hast du (wieder mal) die Sachen toll in Szene gesetzt. Den Holunderblütensirup gibt es bei mir auch jedes Jahr, allerdings ist die Holunderblüte hier noch nicht soweit, dass man sie "ernten" kann. Rote Holundeblüten kenne ich allerdings garnicht. Ich hab grad Zitronen - und Grapefruitsirup für Limonade gemacht, mein diesjähriges Sommergetränk :) wenn du magst schau doch mal zu mir rüber, dort gbt es das Rezept.
    Hab ein feines sommerliches Wochenende und viel Freude bei deinem Fotoauftrag!
    LG, Lilli

    AntwortenLöschen
  9. Den roten Traubenholunder kenne ich auch. Doch hätte ich nicht gedacht, daß er rosa Saft ergibt da seine Blüten weiß bis gelblich erscheinen. Gut zu wcissen. Und wirklich sehr dekorativ!
    Die Idee der Zweckentfremdung der Bilderleiste finde ich auch klasse
    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  10. Wundervoller Post! Ikea hat schon praktisches Zubehör für jeglichen Lebensbereich. Ich habe mich bei der Ikea-Aktion für Gartenbeleuchtung entschieden, die ist bei uns noch eher spärlich.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  11. Ich mag deine Bilder einfach unglaublich gerne!
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen

Schön, dass du da bist!

DESIGN BY AMANDA INEZ