Dienstag, 20. Dezember 2011

20. Dezember - von guten Lehrern

Eines Tages bat eine Lehrerin ihre Schüler, die Namen aller anderen Schüler der Klasse auf ein Blatt Papier zu schreiben und ein wenig Platz neben den Namen zu lassen. Dann sagte sie zu den Schülern, sie sollten überlegen, was das Netteste ist, das sie über jeden ihrer Klassenkameraden sagen können und das sollten sie neben die Namen schreiben.
Es dauerte die ganze Stunde, bis jeder fertig war und bevor sie den Klassenraum verließen, gaben sie ihre Blätter der Lehrerin.
Am Wochenende schrieb die Lehrerin jeden Schülernamen auf ein Blatt Papier und daneben die Liste der netten Bemerkungen, die ihre Mitschüler über den Einzelnen aufgeschrieben hatten. Am Montag gab sie jedem Schüler seine oder ihre Liste.
Schon nach kurzer Zeit lächelten alle. “Wirklich?”, hörte man flüstern. “Ich wusste gar nicht, dass ich irgendjemandem was bedeute!” und “Ich wusste nicht, dass mich andere so mögen”, waren die Kommentare.
Niemand erwähnte danach die Listen wieder. Die Lehrerin wusste nicht, ob die Schüler sie untereinander oder mit ihren Eltern diskutiert hatten, aber das machte nichts aus. Die Übung hatte ihren Zweck erfüllt. Die Schüler waren glücklich mit sich und mit den anderen.

Einige Jahre später war einer der Schüler gestorben und die Lehrerin ging zum Begräbnis dieses Schülers. Die Kirche war überfüllt mit vielen Freunden. Einer nach dem anderen, der den jungen Mann geliebt oder gekannt hatte, ging am Sarg vorbei und erwies ihm die letzte Ehre.
Die Lehrerin ging als letzte und betete vor dem Sarg. Als sie dort stand, sagte einer der Anwesenden, die den Sarg trugen, zu ihr: “Waren Sie Marks Mathelehrerin?”Sie nickte. Dann sagte er: “Mark hat sehr oft von Ihnen gesprochen.”
Nach dem Begräbnis waren die meisten von Marks früheren Schulfreunden versammelt. Marks Eltern waren auch da und sie warteten offenbar sehnsüchtig darauf, mit der Lehrerin zu sprechen.
“Wir wollen Ihnen etwas zeigen”, sagte der Vater und zog eine Geldbörse aus seiner Tasche. “Das wurde gefunden, als Mark verunglückt ist. Wir dachten, Sie würden es erkennen.”
Aus der Geldbörse zog er ein stark abgenutztes Blatt, das offensichtlich zusammengeklebt, viele Male gefaltet und auseinander gefaltet worden war. Die Lehrerin wusste ohne hinzusehen, dass dies eines der Blätter war, auf denen die netten Dinge standen, die seine Klassenkameraden über Mark geschrieben hatten.
“Wir möchten Ihnen so sehr dafür danken, dass Sie das gemacht haben”, sagte Marks Mutter. “Wie Sie sehen können, hat Mark das sehr geschätzt.”
Alle früheren Schüler versammelten sich um die Lehrerin. 
Charlie lächelte und sagte: “Ich habe meine Liste auch noch. Sie ist in der obersten Schublade in meinem Schreibtisch.”
Die Frau von Heinz sagte: “Heinz bat mich, die Liste in unser Hochzeitsalbum zu kleben.”
“Ich habe meine auch noch”, sagte Monika. “Sie ist in meinem Tagebuch.”
Dann griff Irene, eine andere Mitschülerin, in ihren Taschenkalender und zeigte ihre abgegriffene und ausgefranste Liste den anderen. “Ich trage sie immer bei mir.” sagte sie und meinte dann: “Ich glaube, wir haben alle die Listen aufbewahrt.”
Die Lehrerin war so gerührt, dass sie sich setzen musste und weinte. Sie weinte um Mark und für alle seine Freunde, die ihn nie mehr sehen würden.

Im Zusammenleben mit unseren Mitmenschen vergessen wir oft, dass jedes Leben eines Tages endet und dass wir nicht wissen, wann dieser Tag sein wird. Deshalb sollte man den Menschen, die man liebt und um die man sich sorgt, sagen, dass sie etwas Besonderes und Wichtiges sind.

Helen P. Mrosla



PS: Immer wieder schön, oder?!....

Kommentare:

  1. Beautiful post and photos!

    Have a nice day:)

    AntwortenLöschen
  2. ich kenne zwar die geschichte, aber ich hab doch jedesmal wieder tränen in den augen *schnüff*

    liebe grüsse,
    jules

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nora
    Die Geschichte ist so rührend, dass ich ein paar Tränen wegwischen musste. In der Hektik des Alltags geht so oft vergessen, was eigentlich wichtig ist. Nicht die geleistete Arbeit, nicht das Geld, dass wir Ende des Monats auf unser Konto ausbezahlt bekommen, nicht unsere tollen Klamotten - sondern die Menschen um uns herum, die soooooo toll, nett, freundlich, aufmerksam, kreativ, hilfsbereit... und... und... und... sind!!

    NORA: macht tolle Fotos, schreibt schöne Geschichten, hat ein Auge für die schönen Kleinigkeiten und ist sehr kreativ

    Eine wunderschöne Woche und ggglg

    Marianne

    AntwortenLöschen
  4. Ja, immer wieder schön! Und immer wieder wahr.
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nora,
    ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein wunderschönes, fröhliches und besinnliches Weihnachtsfest. Macht es Euch gemütlich.
    Ich drück Dich,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nora, immer wieder wunderschöne Post und klasse Bilder ! lg Sabrina

    AntwortenLöschen
  7. .....eine kleine Träne wird gerade weggedrückt...wunderschön♥
    GGLG♥Doris

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nora,
    auch ich habe die Tränen in den Augen. Ich kannte die Geschichte noch nicht und bin gerührt. Eine wunderschöne Geschichte, passend in diese Zeit.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  9. Du sagst es, IMMER WIEDER SCHÖN!!!!!!!!!!!!!!!

    Liebe Grüße

    Binele

    AntwortenLöschen
  10. oh ja... immer wieder schön zu lesen! VLG Carmen

    AntwortenLöschen
  11. Ja, die Geschichte ist wirklich immer wieder gut :) Hab in letzter Zeit öfter darüber nachgedacht, was wir anderen nie sagen und in diesem Sinne dieses Jahr ein besonderes Geschenk für bmeine 3 besten Freundinnen gemacht...jede bekommt ein kleines Fotobuch mit Bildern von uns und als Text stehen die Dinge drin, die ich an jeder von ihnen schätze und bewundere.. :) Bin schon auf ihre Reaktionen gespannt!

    AntwortenLöschen
  12. Dankeschön - die Geschichte hat mich sehr berührt! Einen schönen Tag und liebe Grüße, Simone

    AntwortenLöschen
  13. Ich kannte diese Geschichte noch nicht, sie ist so schön, gefällt mir.

    Liebe Grüße Lydia ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  14. WOW!
    Was Worte (in diesem Fall eine Geschichte) bei mir auslösen können ist jedes Mal wieder beeindruckend!
    Ich danke Dir ♥♥♥

    Ich wünsche wundervolle Weihnachten für Dich und Deine Familie!

    Sandra

    AntwortenLöschen
  15. Boa, dass ist wieder so eine Geschichte, die mitten ins Herz trifft! Sehr, sehr schön!

    Schönen Tag
    Nicole :)

    AntwortenLöschen
  16. Danke -ich hoffe, daß es immer noch Lehrer gibt, die so eine, daß Leben prägende Idee haben.


    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Nora,

    wir vergessen es zu oft.

    Alles Liebe

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  18. Das ist eine wunderschöne Geschichte, Nora. Die trifft ins Herz und regt zum Nachdenken an. Wir sollten uns öfter daran machen unseren Mitmenschen zu sagen, wie sehr wir sie mögen und schätzen. Leider vergessen wir das viel zu oft... :(

    AntwortenLöschen
  19. Danke für die wunderbare Geschichte!
    Eine Lehrerin
    :)

    AntwortenLöschen
  20. das ist ja witzig genau diese Geschichte haben wir von unsere Klostertante dieses Jahr auch zugeschickt bekommen.
    ich war zu Tränen gerührt wie ich diese Geschichte gelesen habe.
    LG Maike

    AntwortenLöschen
  21. ....so schön wieder!!!
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
  22. soo schön, liebe nora, dass mir aus dem herzen heraus die augen überschwappen...danke für diese tolle geschichte!
    sei lieb gegrüßt von dornrös*chen

    AntwortenLöschen
  23. What a lovely story Nora!

    Madelief x

    AntwortenLöschen
  24. So schöne Zeilen, wenngleich mit wehmütigem Unterton.

    *wink*
    Betty

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Nora!
    Gerade als Lehrerin find eich diese Geschichte einfach toll!!!
    Liebe Grüße, Anna

    AntwortenLöschen
  26. liebes pünktchen,
    ich kannte die geschichte schon, aber sie ist so
    bewegend, das ich sie mir gerne oft vor augen führe, auch wenn jedes mal die ein oder andere träne kullert. danke dafür.
    liebe grüße
    simone

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Nora!
    Das ist soooo ein schöner Post! Dankeschön dafür! Kannst Du Dir vorstellen, das eine Lehrerin von meinem Sohn in der zweiten Klasse genau das Gegenteil verlangte??? Sie wollte, das alle Kinder aufschreiben, wen sie aus der Klasse gar nicht mögen und auf keinen Fall neben ihm sitzen wollen!!!!! Die Lehrerin hat das ganze dann ausgewertet und den Eltern gesagt, ob ihr Kind beliebt ist oder nicht... So leid es mir tut... Aber von MEINEM SOHN hat sie nix zum auswerten bekommen!!! Ich fand` das einfach bodenlos!!!
    Jetzt aber Themawechsel:))
    Ich wünsche Dir wunderschöne Weinachten!!! Laß` es Dir und Deiner Familie gutgehen!!!
    GGGGLG, Deine Melissa

    AntwortenLöschen
  28. Ja immer wieder schön :-)
    Liebe Grüßle,
    Nina

    AntwortenLöschen
  29. NORAAAAAAAAAAAAAAAA - nur noch zwei Leser und du bist bei 1000!!!! Ist mir grad ins Auge gefallen als ich dir liebeligste LilliGrüße senden wollte! Hach, dein Blog ist aber auch ein ganz besonderer! Drück dich lieb!!

    AntwortenLöschen
  30. ach, allein wg. diesem adventskalender mit den tollen geschichten ist es wert die "alten" post zu lesen!!!
    herrlich!!!

    nancy

    AntwortenLöschen

Schön, dass du da bist!

DESIGN BY AMANDA INEZ