Freitag, 31. Dezember 2010

31. Dezember 2010


Meine Lieben,

in wenigen Tagen feiert mein Blog seinen ersten Geburtstag und ich möchte euch sagen, dass es ein wunderbares Jahr mit euch gewesen ist, in dem ich viel gelernt und mich in mancher Hinsicht verändert habe. Ich habe viel Zeit mit meinem und euren Blogs verbracht und ich bereue keine Minute, (Fernsehen hat plötzlich einen ganz kleinen Stellenwert bekommen...) weil ich dadurch viele liebe Menschen kennenlernen durfte (die ein- oder andere sogar persönlich!), ich viel gelacht und ab und an auch geweint hab,  und mich  manchmal "nur" inspirieren und in ein Träumeland verführen lassen durfte. Der Lieblingsmann hat viel mitge- und -erlebt durch diesen Blog, meine (wenigen, die davon wissen) Freunde viel Neues über mich erfahren und ihr vieles mit mir geteilt und mit euren wunderschönen Kommentaren für die Ewigkeit festgehalten. Für all das möchte ich euch von Herzen danken. Ihr seid es, die meinen Blog am Leben halten, für die es mir unglaubliche Freude macht, hier zu sein, (Seelen)Fotos und (Seelen)Texte zu schreiben, in der Gewissheit, dass ich (Seelen)be-rühren darf damit. 



Auch euch möchte ich für eure wunderschönen Blogs danken. Sie inspirieren mich und lassen mich manchmal in Welten rund um den Kontinent eintauchen, die für mich ganz fern sind, das ist unglaublich bereichernd (v.a. wenn man so ein Reisemuffel ist, wie ich es bin ;-) ). Die wenigstens Leser meines Blogs kommen aus Österreich, die Allermeisten aus Deutschland, aber auch aus den Niederlanden, Polen,  Frankreich, Uruguay, England, der Schweiz, Norwegen, Amerika, ja sogar aus Neuseeland neuerdings habe ich treue Leserinnen, die ich auf diesem Wege lieb grüßen und denen ich DANKE sagen möchte (und bitte bitte nicht böse sein, wenn ich jetzt nicht alle Länder aufgezählt habe!! ;-) ).



Mit einigen Leserinnen verbindet mich mittlerweile eine wert-volle Mailfreundschaft und die Gespräche gehen sehr tief und die Hilfsbereitschaft, die hier allgemein herrscht, ist für mich immer wieder Grund für einen Glücksmoment!

In dem Sinne freue ich mich schon sehr, auf das kommende Jahr mit Euch und wünsche euch.... (siehe oben, erstes Bild ;-) )!!





Donnerstag, 30. Dezember 2010

2010 war


sehr pastellig und ab und an kunterbunt


zart duftend und blumig frisch



vitaminreich und fruchtzuckersüß



heimelig, zum Guten verändernd und wohlig warm


und weiß und ziemlich bilderreich.



2010
war das Jahr, in dem ich 
diesen Blog eröffnet und zu meinem Lieblingshobby gemacht habe,
 geschieden wurde,
ein zweites Schulkind dazu bekommen habe,
zum 1. Mal in meinem Leben geflogen bin.

2010 
war das Jahr, in dem ich
oftmals verzweifelt und traurig war,
das Handtuch in so manch aussichtsloser Situation schmeißen wollte,
und es dann doch nicht getan habe und wieder "aufgestanden" bin.

2010
war das Jahr, in dem ich
Pläne geschmiedet
und (noch) nicht ausgeführt habe.
(2011 werde ich mutiger sein)
 
 








Mittwoch, 29. Dezember 2010

Verspätetes Weihnachtsgeschenk

... an euch.




Den wunderschönen Rahmen habe ich von einer meiner besten und "ältesten" (sprich: längsten) Freundin zu Weihnachten bekommen und ich hab sofort gewusst: da muss ein Bild von uns beiden rein. Nur, dass es leider kaum schöne Bilder von uns gibt. Die, die wir zu Weihnachten gemacht haben, sind ganz ganz schrecklich und so habe ich ein altes Foto herausgekramt, das mich zwar nicht ins beste Licht rückt, ich aber dennoch sehr gerne mag. Es ist letztes Jahr entstanden, als wir mit allen Kindern in einer Schottergrube zum Quad und Motorradfahren waren und ich mit dem Lieblingsmann auch eine Runde auf seinem Gefährt drehen "durfte" (musste). ;-)   "Vom Winde verweht", könnte der Untertitel lauten, es war nämlich ganz arg stürmisch an dem Tag!




PS: Danke für die Reaktionen auf meine beiden letzten Tage und "Hirnergüsse". Ich weiß, das war schwerere Kost, aber das gehört auch zum Leben. Für mich war die Resonanz sehr interessant...

Dienstag, 28. Dezember 2010

Montag, 27. Dezember 2010

Einkehr und Rückschau



Die Tage vor dem Jahreswechsel möchte ich dieses Jahr zur Rückschau nützen. Es ist so vieles  2010 passiert, vieles war wunderbar, doch nicht alles war schön und schon gar nicht alles gut. Aber es ist mein Leben, ich muss es so nehmen, wie es ist, denn ich habe es zu dem gemacht, was es bisher war. 



(S)Ein Leben gestalten, wie oft machen wir das wirklich? Ich meine, so wirklich bewusst drauf schauen, was gut für einen ist und danach handeln?



Wie oft (ver)biegen wir uns, machen Dinge "den anderen zuliebe" oder "dem anderen zu Fleiß"? Wie oft gehen wir einem Alltagstrott nach, den wir eigentlich gar nicht leiden können, machen Jobs, die uns zuwider sind oder geben denen nach, die etwas von uns wollen, das uns so gar nicht zu Gesicht steht oder gut tut? 

Wie oft sind wir ehrlich, innig, liebevoll zu uns? Wie oft schauen wir gut auf uns?  Und nein: das hat rein gar nichts mit Egoismus zu tun. Ich spreche von dem "gesunden auf sich schauen".




Wie oft machen wir es uns schwer? Schwerer als nötig? 
Wie oft machen wir es uns zu einfach? 
Und wo ist die Grenze?



Wie oft tun wir unserem Mitmenschen weh. Wissentlich.
Und wie oft, obwohl wir das gar nicht wollen oder merken?



Wie leicht fällt uns verzeihen?
Dem anderen  vergeben?
Und noch viel schwieriger: uns selbst?





Wann wird alles gut?


Heute nachdenkliche Grüße,








Sonntag, 26. Dezember 2010

Es war sehr schön, es hat mich sehr gefreut...

...aber leider neigen sich die Feiertage schon wieder dem Ende zu und ab morgen früh fängt der (Arbeits-)Alltag für uns wieder an.

Heute feiern wir aber noch einmal ein kleines Weihnachtsfest mit den Kindern des Lieblingsmannes, wir werden Raclette (Wunsch aller Kinder) schmausen und Lebkuchenmousse habe ich auch noch vorbereitet.




Und dann, nach den Feiertagen, freue ich mich auf`s umdekorieren ;O) . Als ich gestern so auf der Couch gelegen bin, hab ich doch tatsächlich gedacht: froh bin ich jetzt schon, wenn das ganze Weihnachts"zeugs" wieder ordentlich in Kisten verstaut ist und dort bis zum kommenden Advent bleiben darf.

Geht es euch auch so? Normalerweise bleiben Baum und Deko bis zum Dreikönigstag am 6. Jänner im Haus, aber heuer kann ich dafür nicht garantieren...


Samstag, 25. Dezember 2010

Oh Tannenbaum



Grüß Euch!

Und? Habt ihr die ersten beiden Feiertage gut überstanden?
Ward ihr auch lieb zueinander, hattet ihr es fein und ruhig und war das Essen lecker? ;O)



Wir hatten es sehr schön und gemütlich, haben sehr viel gelacht (die 86 Jahre alte Urgroßmutter hat uns alle unterhalten! ;-) ), uns über die leuchtenden Augen der Kinder gefreut und waren von deren musikalischer Darbietung mehr als beeindruckt (der Lieblingsmann hatte erst am Vortag mit ihnen "Stille Nacht" eingeübt und so spielten sie es zu dritt (Geige - Klavier - Gitarre) vor... wir haben nur so geschaut!!).
Mit weißen Weihnachten hat es bei uns ja leider nicht geklappt, schade, der Schnee hätte sich als Kulisse im Hintergrund der Tannenbaumbilder sicher wunderschön gemacht!


Die Packerl für die Kinder waren wirklich reichlich(st) und das Essen war es auch (wir werden noch einige Tage brauchen, bis der Kühlschrank seine "schlanke(re)" Form wieder hat ;-) .

Wir waren zu elft am heiligen Abend und den heutigen Tag haben die Jungs bei ihrem Papa verbracht, morgen früh kommen die Rabauken wieder und der Lieblingsmann holt auch seine Kinder, sprich: morgen geht`s dann erst richtig rund mit sieben Kindern im Haus.


Seit 3 Jahren bekomme ich jedes Jahr von meiner (eigentlich Ex-)Schwiegermutter wunderwunderschöne Teile für meinen Christbaum. Auch heuer habe ich wieder 3 Christbaumkugeln in altsilber bekommen, die liegen aber noch unterm Baum und warten auf ihren Einsatz im nächsten Jahr. :-)


Meine schönsten Stücke habe ich von ihr, ich liebe diesen wunderschönen Behang aus Glas und Keramik sehr!

Was auch immer man über Weihnachten sagen mag - für mich ist es ein ganz besonderes Fest. Auch wenn ich mir ein bisserl mehr (!) Familienleben wünschte, rund um diesen Tag, es ist doch immer etwas ganz spezielles.
Ich hoffe, ihr hattet es auch ganz besonders und ganz fein!



Freitag, 24. Dezember 2010

Fröhliche Weihnachten!

Meine Lieben,

der Baum ist geschmückt, die Päckchen verpackt, die Wohnung in Ordnung gebracht und
ich selber auch bald, hoffentlich :-) .




Gestern haben wir uns ganz schön geschreckt, unser Kater Felix ist ein paar Stunde abgängig gewesen und daher (bis jetzt) nur eine Hauskatze ist und noch nie draußen war, haben wir ihn natürlich überall in der Nachbarschaft gesucht und alle in der Umgebung angerufen. Der Lieblingsmann ist sogar zu dem Bauernhof gefahren, von dem wir Felix im September geholt haben - aber ergebnislos. Gegen 9 Uhr abends hatte meine Schwiegermutter dann die Eingebung, dass er möglicherweise in einem Schrank schliefe. Nur, dass wir sämtliche Kästen schon abgesucht hatten. Trotzdem bin ich nochmals nachsehen gegangen und siehe da: im Kasten der Kinder - mitten unter den Pyjamas der Jungs, hat der kleine Racker seelenruhig gemützelt! Hungrig hat er sich gestreckt und ist zu seinem Fressnapf gestapft. Ich muss zugeben, ich war sehr erleichtert, aber schon 10 Minuten danach hab ich mir insgeheim gedacht: wärst du nur in deinem Versteck geblieben - der Baum hat es ihm nämlich angetan! Er ist nicht wegzubekommen und ich bange um meinen schönen Christbaumschmuck!!


Meinen Christbaum möchte ich euch nicht zeigen, bevor ihn meine Familie und die Jungs nicht gesehen haben, aber einen kleinen Vorgeschmack darauf gebe ich euch hier...





* * *




Bei der lieben Silvia möchte ich mich noch bedanken - die Briefträgerin hat heute noch Post - genauer genommen eine Karte - gebracht, über die ich mich RIESIG gefreut habe! Silvia hat eine wunderwunderschöne Postkarte und eine selbstgemachte Karte mit minikleinen Papiersternen (die schon mein Kerzentablett zieren) geschickt. Auf der alten Karte ist ein Christkinderl (so seh ich es zumindest ;-) ) abgebildet und so darf sie nun meinem neuen "Christkinderlglöckchen" Gesellschaft leisten, bis es heute Abend läuten darf - ein Zeichen für meine Jungs, dass das Christkinderl da war und beim Wegfliegen zart mit dem Glockerl gebimmelt hat..

Zum Schluss noch, weil ich so oft drauf angesprochen werde, ein Foto von Felix!



Da hat wohl jemand das Christkind gesehen??!!...

Meine Lieben, ich möchte euch einen wunderschönen Weihnachtsabend im Kreise eurer Familien/Freunde wünschen, habt es fein, streitet nicht (im Radio hab ich grad gehört, dass Weihnachten für viele Familien zum Drahtseilakt wird und alles andere als entspannt vorübergeht...), seid lieb zueinander, sagt euch, was ihr einander bedeutet, genießt das Essen (nicht allen geht es so gut wie uns an diesem Tag!) und freut euch an den Packerln und noch vieeeel mehr an den leuchtenden Kinderaugen, die diesem Tag schon seit Wochen entgegenfiebern.




Donnerstag, 23. Dezember 2010

Postkartenaktion & "Nur noch einmal schlafen..."

Seit Tagen quälen mich die Jungs morgens, früh und abends mit der Frage: "Wie oft noch schlafen, Mama?" Als mein Kleinster gerade eben meinte, dass er nur mehr zwei Mal schlafen müsse, bis nun ENDLICH das Christkind käme, und ich ihm versicherte, es würde nur mehr EINMAL sein, da hättet ihr seine leuchtenden, strahlenden Augen sehen müssen! :O)  Das war PURE Freude.





Bei mir gab es heuer pure Freude, weil ich es zum 1. Mal geschafft habe, meine Barbarazweigerl zum Blühen zu bringen. Der Trick dahinter klingt jetzt ganz arg, aber ich verrate ihn euch (eine liebe Freundin, die vor 2 Wochen zu Besuch war, hat ihn mir gegeben): Die Zweigerl ordentlich abschneiden und dann in heißes (!!) Wasser stellen. Immer wieder Wasser wechseln und heißes dafür nehmen. Zusätzlich hatte ich die Vase auf meinem Kachelofen stehen bis vorgestern - tja, da hatten sie wirklich keine Chance, die Blüten, und MUSSTEN aufgehen ;-) . Sind sie nicht hübsch, meine Zierkirschenzweigerl?!



Ein von Herzen kommendes DANKE möchte ich all meinen Kartenschreiberinnen von der Aktion "Schreib-mal-wieder" zukommen lassen. Ich habe mich über JEDE wunderschön gestaltete Karte SEHR gefreut und fast ein schlechtes Gewissen gehabt, weil bei meinen Karten etwas schief gegangen ist. Ich habe extra ein Foto von mir weihnachtlich gestaltet und habe online Postkarten (!) drucken lassen. Nur, dass dann im Grunde keine Postkarten, wie ich sie mir vorstelle (nämlich mit weißer Rückseite und Möglichkeit, drauf zu schreiben) gekommen sind, sondern einfache Fotos in "Postkartenformat". Sprich: darauf war kein Platz, ein paar persönliche Zeilen zu schreiben, ich konnte mich lediglich vorne unterschreiben. Ich hoffe, ihr habt dennoch Freude mit den Karten und seid mir deswegen nicht böse.


Vielen lieben Dank auch für eure Komplimente zum Wohnzimmer und zum frisch gestrichenen Schrank. Weil ich gefragt wurde: Der Schrank musste weder vorbehandelt, noch angeschliffen werden, der Lieblingsmann hat ihn mit winterweißem Lack aus der Dose 2 mal gestrichen. Er hat auch nicht darauf vergessen, eine Anleitung für die Holzverkleidung einzustellen, es ist nur vor Weihnachten zeitlich nicht machbar gewesen, wird in den kommenden 2 Wochen "nachgereicht", versprochen. :-)

Heute Nachmittag bekommen wir Besuch von Theo`s Patentante - sie wollte ja schon am Montag kommen, leider waren ihre Kinder aber krank und so haben wir auf heute verschoben. Meine Jungs sind schon zu Hause von Schule und Kindergarten und räumen grad ihr Zimmer auf (wer weiß, sonst kommt womöglich das Christkindl nicht?!... das möchte man ja nicht riskieren... ;-) ... nein, kleiner Scherz, ich drohe ihnen nicht mit "Wenn ihr schlimm seid kommt es nicht").

Heute Abend schlafen meine Jungs bei meiner Schwiegermutter, das hat bei uns so Tradition, weil ich dann in Ruhe und aller Heimlichkeit den Christbaum schmücken kann. Ich zelebriere das immer am Abend vor Weihnachten, da trinken wir ein Gläschen Sekt oder Punsch, machen Weihnachtsmusik oder einen schönen Film an und ich schmücke den Baum (jedoch NUR ich, da lass ich niemand anders ran!). Danach noch Badewanne oder den Abend in Ruhe ausklingen lassen, freu mich schon drauf. 

Habt einen wunderschönen 23. Dezember!  Stress- und hektikfrei!


Mittwoch, 22. Dezember 2010

Weihnachten 2010 in neuem Kleid



Weihnachten ist heuer vieles anders bei uns. Bei mir. Ganz anders.
Ich habe im letzten Jahr meinen (Wohn)Stil sehr präzisiert und - nicht zuletzt inspiriert durch viele eurer Blogs - bin viel klarer geworden, was das Haus und sein Erscheinungsbild prägt.
Mit dem neuen Sofa hab ich wirklich große Freude und auch damit, dass ich jetzt farblich ungebunden bin, zu grau und weiß passt einfach alles - da kann ich mich im Sommer wie im Winter polsternähtechnisch jetzt nach Herzenslust austoben :-) .

Von einem meiner ersten Gehälter als Lehrerin habe ich mir damals einen altdeutschen Schrank gekauft, den ich bei meiner Schwiegermutter (zwischen)gelagert hatte. Im Zuge des Auszuges der alten Couch ist auch ein helles Regal, das mein Exmann sich seinerzeit vom Tischler anfertigen hat lassen, weggekommen und ich wusste nicht so recht, wohin mit meinen Büchern, also wurde das alte Stück kurzerhand wieder geholt und - wie könnte es anders sein - farblich auf die restlichen Möbel (oder den Großteil, alles ist bei uns nicht weiß  ;-) ) abgestimmt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen (auch wenn ich es ein wenig schade finde, dass ich die Ecke zustellen musste, das kleine Tischerl mit dem Lichterhaus hat mir sehr gut gefallen, in dem Eck).






Als ich heute Vormittag noch kleine Geschenke für die Kindergärtnerinnen und Lehrerinnen und Musikschullehrer meiner Jungs besorgt habe, habe ich vorm Blumengeschäft in einer Wühlkiste den "Zapfenkerzenständer" gefunden. Ich konnte meinen Augen nicht trauen - er hat sage und schreibe nur € 2,- gekostet!! Der musste einfach mit ;O) (auch wenn er ein bissl schieeeeef ist).




So, jetzt werde ich noch ein bissl zusammenräumen und noch die letzten Päckchen mit den Kindern für die Schule & Co. machen, abends habe ich dann noch einen Klienten und dann ist die Praxis bis Montag Morgen geschlossen.




PS: Ein VorherBild darf ich euch nicht unterschlagen:

Dienstag, 21. Dezember 2010

Perspektiven



Am Sonntag war ich GANZ allein zu Hause. Die Buben waren bei ihrem Papa und der Lieblingsmann hat in seiner Funktion als Gemeinderat in seinem "alten" Heimatort bei einer Pensionistenfeier Schnitzerl und Kuchen serviert - ich hatte also ein paar Stunden für mich, die ich zum Teil mit Päckchen machen, überwiegend aber mit Haus umdekorieren, fotografieren und Badewanne-liegen verbracht habe. Hach! Schön :-) .

Die Bilder, die dabei entstanden sind, zeig ich euch jetzt und dann mach ich mich schon wieder auf den Weg - ich habe heute bis auf eine mittägliche Unterbrechung (jetzt) den ganzen Tag über Klienten, die sich vor Weihnachten noch etwas Gutes tun (lassen) wollen.

















 
 
Mein derzeitiges Lieblingsmotiv(zimmer) ist nicht wirklich schwer zu erkennen, gel?! ... ;-)