Mittwoch, 30. Juni 2010

Erdbeeren oder Rosen?

Hallo meine Lieben!

Es ehrt mich sehr, wenn euch meine Bilder gefallen,
ich hab solchen Spaß am Fotografieren und es ist wunderschön,
dieses Hobby mit euch teilen zu können, ab und zu jemanden
mit den Aufnahmen inspirieren zu können oder einfach nur eine
kleine Freude damit zu machen! Über JEDES einzelne Kommentar
freue ich mich wirklich von Herzen!! 

Heute habe ich wieder Rosenbilder für euch, diesmal aber
von den etwas schmackhafteren Rosengewächsen...




Habt ihr gewusst, dass Erdbeeren zur Familie der Rosengewächse
gehören?? Ich wusste zwar, dass sie nicht zu den Beeren zählen, aber Rosengewächse??! Das wusste ich bis vor einer Stunde nicht. Sehr interessant, oder? 







Ich glaube, das waren so ziemlich die letzten österreichischen Erdbeeren der Saison die es bei uns zu kaufen gegeben hat, wir werden uns noch eine zeitlang an unseren Garten- und Walderdbeeren erfreuen können und dann ist diese leckere und schöne Zeit wieder vorüber. Bis zum nächsten Jahr...

Montag, 28. Juni 2010

Meine Lieben,

langweile ich euch schon mit meinen RosenBildern?
Aber diesmal sind - zu meiner Verteidigung - auch Bartnelken mit von der Partie.


Wir hatten ein schönes Wochenende, diesmal
"nur" zu acht, da der Große des Lieblingsmannes
bei einem Freund zum Angeln war. 
Gestern haben wir das endlich sommerliche Wetter
genützt, um im Garten zu grillen, zu spielen, herumzugraben
und jetzt freuen wir uns ALLE schon auf die bevorstehenden
FERIEN! Eine Woche noch durchhalten, wir haben die letzte Kinder-
gartenwoche meines Mittleren - im September fängtfür ihn die Schule an. 

Wieder ein Abschnitt, der zu Ende geht.

 ...wie die RosenZeit. Irgendwann...



Ich wünsch euch eine tolle Woche, mit vieeel Lachen, Sonnenschein,
Fröhlichkeit, Gesundheit und Zufriedenheit!



Sonntag, 27. Juni 2010

Rosen hab ich...




Rosen hab ich...


 
Rosen hab ich aus dem Garten
In das Zimmer auf den Tisch gestellt,
Und ich spüre das Erwarten,
Wenn ein Blütenblatt sich löst und fällt.
Bald in rötlichem Erstrahlen,
Wie ein Zauberfloß aus Duft,
Schwimmen tausend Rosenschalen
Durch die laue Abendluft.
Wo ihr Blühen angekommen,
In dem Paradies der Welt,
Ist auch mein Lied aufgenommen,
Ihnen wieder beigesellt.

Hermann Kasack (1896-1966)






Samstag, 26. Juni 2010

Guten Morgen Sonnenschein!



Rot gehört im Moment zu meinen LieblingsFarben,
was (Tisch)Dekorationen betrifft. 
Ich finde die Farbe so fröhlich und ein bisserl 
Wärme kann man bei uns leider vertragen - 
wirklich sommerlich sind die Temperaturen immer noch nicht.


Aus dem Garten hole ich mir den ganzen Sommer über 
Rosen, Lavendel, Wolfsmilch, Akelei, Hortensien,
Bartnelken oder andere Blumen und kombiniere sie gerne
mit Immergrün oder mit Efeuranken. 
Im ganzen Haus habe ich kleine und größere Sträuße
verteilt, ich liebe es, die Natur ins Haus holen zu können.

Heute Morgen war es endlich wieder einmal sonnig und (beinahe) warm genug,
um das Frühstück auf der Terrasse einzunehmen.

Frisches Naturjoghurt, Früchte der Saison und ein paar Nüsse
oder Haferflocken, was braucht man mehr, um gut in den Tag zu starten?




Ja, okay, vielleicht noch ein paar schöne Wohn- und Gartenzeitschriften,
aber ich gestehe, ich bin nicht dazu gekommen, sie durchzublättern.
Das mache ich dann ein anderes Mal, in Ruhe... :o)


Heute ist ein besonderer Tag. 


Vielleicht könnt ihr eure Sinne ein wenig schärfen und darauf
achten, was euch heute begegnet, was so passiert, welche Gedanken
euch kommen oder ob möglicherweise die ein- oder andere Veränderung 
oder ein Richtungswechsel eingeleitet werden (können).

Ich wünsche euch eine schöne Zeit!



Freitag, 25. Juni 2010

Aufgeschnappt


Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Wochenende!

Wir haben Full House - die Kinder meines Lebenspartners sind hier und 
wir werden zu neunt sein.

Heute  Nachmittag hat mein Großer noch seine Geigen-Abschlussprüfung und dann
ist noch das Abschlussfest meines Kleinsten im Kindergarten -
er hat schon sein 1. Jahr hinter sich :-) .

Ich backe gerade auf "Teufel komm raus", 2 Partien Muffins und
zwei Schoko-Marillenkuchen sind schon fertig und ich freu mich
schon sehr auf den Nachmittag!

PS: Die Bilder habe ich alle im Krumau-Urlaub vor 2 Jahren gemacht.

Donnerstag, 24. Juni 2010

Garten des Glücks



Als Shiatsu-Praktikerin interessiere ich mich natürlich auch für die Weisheiten 
aus dessen Ursprungsland, in dem die Gesundheit und das Wohlbefinden des Menschen an einer ganz zentralen Stelle im Leben stehen. Vorbeugen und gesund (und heil) SEIN und bleiben, ist hier das Motto, wohingegen wir oft erst zum Arzt laufen, wenn schon "Feuer am
Dach" ist und wir uns die Jahre davor nicht um unseren Körper gesorgt haben.



Willst Du für eine Stunde glücklich sein, so betrinke Dich.
Willst Du für drei Tage glücklich sein, so heirate.
Willst Du für acht Tage glücklich sein,
so schlachte ein Schwein und gib ein Festessen.
Willst Du aber ein Leben lang glücklich sein,
so schaffe Dir einen Garten.

- japanische Weisheit -





Ich wünsche euch einen zauberhaften Tag im Garten, 
auf den Balkonen, den Terrassen und in den Parkanlagen,





Mittwoch, 23. Juni 2010

Strawberries Cherries



Schon fast wieder vorüber ist die ErdbeerZeit, leider.
Der viele Regen hat sie dieses Jahr zum Teil recht wässrig 
schmecken lassen, trotzdem haben wir ein paar Kilo`s davon
geschmatzt. Ach, wäre doch immer ErdbeerZeit!! ...
(Doch dann würden wir die süßen Früchte wohl weniger schätzen...) 





Dienstag, 22. Juni 2010

Brot & Salz

Wenn Freunde umziehen habe ich es mir zur Angewohnheit gemacht, sie, der Tradition nach, mit "Brot & Salz" in ihrem neuen Heim zu besuchen. So auch letztens eine Freundin, die mit ihrem Mann in ein frisch renoviertes Haus gezogen ist.

Salz war früher ein teures Produkt und zeugte von Wohlstand. Brot stillte den Hunger. Mit dem Schenken von Brot und Salz wünscht man den Beschenkten also, daß sie in Zukunft nie mehr Hunger leiden müssen und in Wohlstand leben sollen.

Genau das wünschte ich auch dem Paar und schenkte ihnen einen frischen Laib Brot und ein Glas mit Salz. Beides in ein schönes Geschirrtuch eingeschlagen.



Montag, 21. Juni 2010

Mohn



Letztens wollte ich die Mohnblumen im Garten fotografieren. Sie sind in einem etwas verstecktem Teil des Gartens und als ich mich zu ihnen vorgearbeitet hatte, musste ich feststellen, dass ich zu spät dran war. Also hab ich Bilder von den wunderschönen Kapseln gemacht.





Eine Mohnblume war noch mit Blütenblättern geschmückt.



 Eigentlich wollte ich unbedingt Bilder vom Inneren der Mohnblume machen. Ich habe das einmal gemacht, damals leider noch mit der kleinen Pocketkamera und so lässt die Qualität der Bilder etwas zu wünschen übrig. Mit der Spiegelreflexkamera ließen sich sicher tolle Aufnahmen davon machen. Trotzdem möchte ich euch das Bild zeigen, ich finde das Innenleben der Mohnblumen so faszinierend, einfach wunderschön, was die Natur zaubern kann.


Sonntag, 20. Juni 2010

Unter der Haube!

Hallo meine Lieben!

Ich hoffe, ihr hattet ein mindestens genauso entspanntes und erholsames
Wochenende, wie ich es verbringen durfte!

Wie versprochen hab ich noch ein paar von den Regen-Shooting-Bildern
für euch :-) . Ich bin ganz verliebt in die Zink-Sachen, der Unterteller
hat es mir angetan, mit der Glasglocke sieht er doch hübsch aus, oder?
Das Glas ist bitteschön nicht schmutzig, sondern hat immer beschlagen.
Draußen war es huschi kalt und die Rose hab ich bei strömendem Regen
(im Pyjama,... ihr erinnert euch... ?!?) geschnitten. Sie war noch feucht 
und unter der Glasglocke muss tropisches Klima geherrscht haben...  ;o)

Das Arrangement steht jetzt auf meinem Schreibtisch und die Rose sieht noch 

ebenso hübsch wie gestern aus,  während die anderen Rosen, die "an der Luft" 
getrocknet sind, zusammengefallen sind! Dass sich Blumen unter Glasglocken so gut halten,
wusste ich nicht. Aber wenn das so ist, werd ich jetzt wohl öfters 
Rosen unter die Haube bringen...  ;o)



 Ich wünsche euch allen da draußen noch einen gemütlichen Abend,
schlaft gut und träumt schön!

Happy Weekend!



Ich habe ein kinderfreies Wochenende und verbringe es ganz nach meinen Vorstellungen mit bummeln und (um-)dekorieren. Abends wurde ich von meiner Freundin dann per Mail noch dazu angehalten, gleich Fotos davon zu machen und so hab ich mich, mit meiner Kamera bewaffnet, bei strömendem Regen (!!), im Pyjama (!!!!!!) auf die Terrasse gestellt und dort unterm neuen Pavillon ein paar Bilder für EUCH geschossen.

Die Amphore hab ich heute in einem Blumenladen zufällig gesehen. Der Preis war wirklich wohlfeil (das ist der Vorteil von "kleinen Geschäften im Niemandsland" ;-) ) und ich freu mich total darüber! Sie sieht soooo hübsch aus und durfte gleich Modell für eine Fotostrecke stehen...




Außerdem hab ich mir ein paar Rosen ins Glas.... ähm... Haus geholt, diesen ewigen Regen, den hält man ja kaum mehr aus, WO bleibt der SOMMER??








Der Lieblingsmann war heute den ganzen Tag weg und so hab ich mich schon vormittags mit einer Freundin in einem großen Wiener Einkaufszentrum zum Shoppen getroffen. Beim Elchen wollte ich unbedingt einen Gartensessel erstehen, leider hat es ihn nicht (mehr?) gegeben. Dafür war ich gestern sehhhr erfolgreich in einem Dekogeschäft ("Depot", kennt ihr das?...). 
 Jetzt hab ich mir so viel Zeit gelassen mit dem Blog-Eintrag (mein Spatzl ist in der Zwischenzeit heimgekommen und wir haben geplaudert., dass die Bearbeitung des Fotos gar nicht mehr aktuell ist, heute ist nämlich schon morgen, weil morgen ist schon übermorgen und heute ist nicht mehr gestern sondern eben heute. Oder so. 


*gähn*   Pünktchen sollte ins Bett gehen. Pünktchen sagt Gute N8.

Und aus.

Freitag, 18. Juni 2010

LieblingsMotive

hat wahrscheinlich jeder von uns.
Zu meinen zählen im Moment sämtliche Garten- bzw. Terrassenarrangements, 
natürlich neben Rosen und Blumen(wiesen)...




Ich war ganz gerührt von euren lieben Worten, Gedanken
und Wünschen. Vielen herzlichen Dank dafür!
Mittlerweile bin ich wieder zuversichtlich und hoffe, dass
der Schreck, den wir alle am Dienstag hatten, schnell 
wieder "vergessen" ist. Letztlich bringen die schlimmen
Dinge oder allein die Gedanken daran, dass etwas
Schlimmes passieren könnte, uns sehr zu uns selbst
zurück und öffnen wieder den Blick für das Wesentliche:
die Liebe, die wir füreinander empfinden 
und das hohe Gut der Gesundheit.